Verbotsantrag gegen Burschenschaft Thessalia ohne Entscheidung

burschenschafter-gegen-neonazis-twErstmals stand Ende Juni auf dem Parteitag einer Volkspartei ein mögliches Verbotsverfahren gegen eine DB-Burschenschaft auf der Tagesordnung: die SPD Bayern wollte über den Antrag „Prüfung eines Verbotsverfahrens gegen die Burschenschaft Thessalia zu Prag in Bayreuth” diskutieren. Die Antragsteller forderten vom Innenministerium eine Untersuchung über eine mögliche “personelle Verbindung” zwischen der Burschenschaft und dem NSU-Unterstützerkreis. Doch der Antrag wurde aus Zeitgründen auf dem Parteitag nicht beraten oder abgestimmt, wie SPD-Pressesprecher Ino Kohlmann dem Blog BPA bestätigte. Der Antrag könne auf einem der nächsten Parteitag erneut gestellt werden.

Doch das Thema bleibt weiter aktiv: am Mittwoch, 15. Juli, ist Mario B., ex-Thessale und Stv. Leiter des Thüringer Heimatschutzes, als Zeuge im Münchner NSU-Prozess geladen.

Advertisements

Gerne können Sie sich mit einem Kommentar in die Diskussion einbringen. Motto: Farbe tragen heißt Farbe bekennen, heißt Namen nennen. So wie wir. Sonst no comment. Und aus gegebenem Anlass: Bitte bleiben Sie sachlich beim Kommentieren. Für den Inhalt der Kommentare sind die Kommentarschreiber verantwortlich. Und geben Sie sich einen eindeutigen Nickname, denn lauter "Anonyms" können nicht besonders gut miteinander diskutieren. Danke für Ihren Beitrag.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s