Burschenschafter von Danubia will ins Hamburger Parlament

polizei-burschenschaftGerade erst sind in Sachsen Mitglieder von extrem rechten DB-Burschenschaften aus dem Parlament gewählt worden, nun möchte in Hamburg wieder einer ins Parlament: Alexander Wolf, Burschenschaft Danubia München, möchte am 15. Februar für die AfD in die Hamburger Bürgerschaft einziehen, berichtet das Hamburger Abendblatt im Artikel „Das Burschenschaftsgeheimnis der Hamburger AfD“. Wolf gelte als Mitgründer des Republikanischen Hochschulverbandes und sei Altherren-Vorsitzender der Danubia gewesen.

In einem ARD-Interview lässt Wolf die Maske fallen und zeigt, was ideologisch in ihm steckt. Er sagt z.B., dass bei Immigranten das Messer deutlich lockerer sitzen würde.

Seine Burschenschaft ist eine von drei DB-Burschenschaften, die vom Verfassungsschutz beobachtet wird. Danubia stuft der Dienst als „rechtsextremistische Organisation“ ein. Seit 2001 findet sie sich zum neunten Mal im Bericht.

 

Weitere Berichte: WELT „AfD-Kandidat ist Mitglied in Burschenschaft“ , taz „Kandidat der Hamburger AfD: Fest verwurzelt in der Burschenschaft“

 

 

 

 

Advertisements

Gerne können Sie sich mit einem Kommentar in die Diskussion einbringen. Motto: Farbe tragen heißt Farbe bekennen, heißt Namen nennen. So wie wir. Sonst no comment. Und aus gegebenem Anlass: Bitte bleiben Sie sachlich beim Kommentieren. Für den Inhalt der Kommentare sind die Kommentarschreiber verantwortlich. Und geben Sie sich einen eindeutigen Nickname, denn lauter "Anonyms" können nicht besonders gut miteinander diskutieren. Danke für Ihren Beitrag.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s