ex-Pegida-Sprecher Nagel ist Verbindungsstudent im Corps Posonia

blitzeüberbraunbuxenkleinWährend sich in Deutschland das ganz rechte Korporations-Personal in rechten Burschenschaften konzentriert findet, sind die Rechten in Österreich auch in einigen anderen Verbindungen verbreitet. Aktuell wurde in Österreich der am 4. Februar zurückgetretene Pegida-Sprecher Österreichs und seine Corps-Mitgliedschaft an die Öffentlichkeit gebracht: Georg Immanuel Nagel ist Mitglied im Corps Posonia, wie der Kurier, das Portal Stopptdierechten und das Dokumentationsarchiv des österreichischen Widerstandes enthüllen. Nagel hat laut Neuwal auch einen Verein auf die Adresse „Mauthausgasse 6“ angemeldet. Unter der gleichen Nummer residiert auch das Corps Posonia. Auf Twitter wurde Nagel zu seiner Corps-Mitgliedschaft öffentlich befragt von Emil Goldberg, Mitarbeiter im SPÖ Pressedienst. Goldberg befragt dazu Nagel mit dem Link auf ein Foto auf der Facebook-Seite des Corps.

Nagel schreibt für rechte FPÖ- und Burschenschafter-Medien wie Blaue Narzisse, Zur Zeit, Eckart. Ob Nagel der Kopf von Pegida war oder wie andere österreichische Verbindungsstudenten ihn beraten haben, ist momentan noch offen. Ein ZDF-Interview mit Nagel vom 2.2. gibt Hinweise. Dabei wollte Nagel nicht, dass das ZDF filmte, wie er beim Interview von einer weiteren Person „beraten“ wird und beschimpfte die Reporterin vor laufender Kamera als „Lügenpack“. In seiner Rücktrittserklärung versuchte Nagel solch ein entgleistes Interview als „geschickte Pressearbeit“ zu verkaufen. Gleichzeitig verkündet Nagel ein Ende der Pegida-Pressearbeit, nur noch Facebooken traue man sich in Zukunft.

Interessant wird es, ob der neue Pegida-Sprecher auch wieder aus der österreichischen Verbindungsszene kommt. Diesmal sollten die Partei-Buxen eine geschicktere Marionette einsetzen.

 

 

Advertisements

Eine Antwort zu “ex-Pegida-Sprecher Nagel ist Verbindungsstudent im Corps Posonia

  1. Pingback: Zentrop Nachrichten·

Gerne können Sie sich mit einem Kommentar in die Diskussion einbringen. Motto: Farbe tragen heißt Farbe bekennen, heißt Namen nennen. So wie wir. Sonst no comment. Und aus gegebenem Anlass: Bitte bleiben Sie sachlich beim Kommentieren. Für den Inhalt der Kommentare sind die Kommentarschreiber verantwortlich. Und geben Sie sich einen eindeutigen Nickname, denn lauter "Anonyms" können nicht besonders gut miteinander diskutieren. Danke für Ihren Beitrag.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s