AfD wollte DB-Burschenschafter Mandic rausschmeißen: Parteikader recht(s) auffällig

kitchen(Red. Hinweis Nov. 2015: die AfD hat das 2014 via Stuttgarter Nachrichten vergekündete Parteiausschlussverfahren im Herbst 2015 eingestellt, wie die taz berichtete: Mandic bleibt in der AfD)

„Quotenneger“: solche und andere Beschimpfungen brechen Rechtsanwalt und DB-Burschenschafter (B! Saxo-Silesia Freiburg) Dubravko Mandic offenbar nun in der AfD das politische Genick. Gegen den Leiter des Partei-Landesschiedsgerichtes Mandic sei ein Parteiausschlussverfahren eingeleitet, bestätigten er und sein Politchef den Stuttgarter Nachrichten. Vor kurzem hat der Burschenschafter mit den rechten Hooligans von Hogesa sympathisiert, die er als „mutige Menschen“ bezeichnete (Blog BPA berichtete).

Die Parteiführung habe schon länger von der „Geisteshaltung“ Mandics gewusst, so die StN. Im Februar dieses Jahres sei der „Landesvorstand von früheren und noch aktiven AfD-Mitgliedern über rechtsradikale Aussagen und zweifelhafte Mitgliedschaften in rechtsradikalen Bewegungen bestimmter Parteimitglieder aufmerksam gemacht – ­darunter Mandic. Der Vorstand reagierte ­darauf nicht, obwohl Verbindungen der ­Parteimitglieder zu einschlägigen Organisationen wie der „German Defence League“, der „Identitären Bewegung“, der „Freiheit“ oder der rechten Studentenverbindung ­„Saxo-Silesia“ genannt wurden.“

Mandic ist als Leiter des Landesschiedsgerichtes BW immerhin ein AfD-Kader und nicht irgendein Mitglied, das nun rausgeworfen wird. Die AfD hat ähnliche Kaliber wie Mandic und DB-Burschenschafter in ihren Reihen (ZEIT berichtete), die ihm in puncto Gesinnung nicht nachstehen. Beginnt in der AfD nun eine Säuberungswelle, um rechte DB-Burschenschafter zu entfernen oder ist dies wieder nur eine Einzelfallglättung unter öffentlichem Druck wie bei Nolte? Im März hat die Partei den DB-Burschenschafter Benjamin Nolte (Mitglied der vom Verfassungsschutz als rechtsextrem eingestuften Burschenschaft Danubia München) nach taz-Enthüllungen über Rassismus aus einem Vorstandsamt der Nachwuchsorganisation entfernt, bzw. er ist „zurückgetreten“.

Vielleicht hätte Mandic von Negerkonglomerat-Mölzer oder Bananen-Nolte lernen sollen. Überschreitet man in einer ganz rechten Partei öffentlich den rechten Rand zu sehr, wird man entsorgt, damit die bürgerliche Tarnkappe der Partei nicht beschädigt wird.

Advertisements

Gerne können Sie sich mit einem Kommentar in die Diskussion einbringen. Motto: Farbe tragen heißt Farbe bekennen, heißt Namen nennen. So wie wir. Sonst no comment. Und aus gegebenem Anlass: Bitte bleiben Sie sachlich beim Kommentieren. Für den Inhalt der Kommentare sind die Kommentarschreiber verantwortlich. Und geben Sie sich einen eindeutigen Nickname, denn lauter "Anonyms" können nicht besonders gut miteinander diskutieren. Danke für Ihren Beitrag.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s