ZEIT mietet bei Raczek: Hamburger Pressehaus in Burschenschafter-Hand

burschenschafter-gegen-neonazis-twNormalerweise haben Journalisten den Vorteil, dass das Thema rechte Burschenschafter, über das sie gerne schreiben, persönlich ganz weit weg von ihnen ist. Doch manchmal spüren auch Journalisten das Thema ganz nahe. So dürfte es ZEIT-Journalisten gegangen sein, als sie die taz vom 21. Oktober gelesen haben. Die taz berichtet, dass das Hamburger Pressehaus am Domplatz in den Händen eines Immobilienunternehmers ist, bei dem ein Mitglied der Alten Breslauer Burschenschaft der Raczeks zu Bonn geschäftsführender Gesellschafter ist. Im Pressehaus hat die ZEIT ihre 11.000 qm große Redaktion. Für zehn Jahre hat die ZEIT den Mietvertrag mit dem Unternehmen des Burschenschafters gerade verlängert.

Links: taz „Deutsch nur mit deutschen Genen„, Immobilien Zeitung „Zeit-Verlag verlängert um 10 Jahre„.

 

PS.: Am Erscheinungstag des taz-Artikels erhielten wir einmal wieder eine falsche Pizza-Lieferung 😉 Schön, dass die Braunbuxen-Reflexe immer noch funktonieren.

Advertisements

Gerne können Sie sich mit einem Kommentar in die Diskussion einbringen. Motto: Farbe tragen heißt Farbe bekennen, heißt Namen nennen. So wie wir. Sonst no comment. Und aus gegebenem Anlass: Bitte bleiben Sie sachlich beim Kommentieren. Für den Inhalt der Kommentare sind die Kommentarschreiber verantwortlich. Und geben Sie sich einen eindeutigen Nickname, denn lauter "Anonyms" können nicht besonders gut miteinander diskutieren. Danke für Ihren Beitrag.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s