CDU-Politiker verläßt DB-Burschenschaft Thessalia wegen Arier-Anträgen

logo-debeadeEin neuer Trend bahnt sich an: wenn rechte Burschenschaften nicht aus der DB austreten, treten selbst konservative Mitglieder aus den DB-Burschenschaften aus. Beispiel: Prof. Dr. Kurt-Ulrich Mayer, CDU-Politiker aus Leipzig und Juraprofessor, ist aus der DB-Burschenschaft Thessalia Prag zu Bayreuth ausgetreten, wie der Nordbayerische Kurier berichtet. Als Grund nannte Mayer dem Kurier u.a. die Arier-Anträge. Außerdem habe er „keine innere Verbindung“ mehr zur Thessalia. Über Mario B. weiß Mayer nichts.

Zum Nachlesen: Nordbayerischer Kurier, 18.10., Artikel „Bayreuther plante Flucht des NSU“ – Titelseite.

Wer will bei dem Personal und der daraus resultierenden schlechten Presse denn noch bleiben und seinen Kopf hinhalten? Nur Kameradschafter mit Band und Friends, die sich Mut zusprechen in ihrer Wagenburg.
Mal schauen, welche DB-Burschenschaft als nächste dran ist 😉

 

 

 

 

Advertisements

Gerne können Sie sich mit einem Kommentar in die Diskussion einbringen. Motto: Farbe tragen heißt Farbe bekennen, heißt Namen nennen. So wie wir. Sonst no comment. Und aus gegebenem Anlass: Bitte bleiben Sie sachlich beim Kommentieren. Für den Inhalt der Kommentare sind die Kommentarschreiber verantwortlich. Und geben Sie sich einen eindeutigen Nickname, denn lauter "Anonyms" können nicht besonders gut miteinander diskutieren. Danke für Ihren Beitrag.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s