Tino Brandt plaudert wieder beim NSU-Prozess

kitchenMit bangem Blick dürften einige Braunbuxen nach München gesehen haben. Dort plauderte Burschenschafts-Gründer Tino Brandt zum zweiten Mal beim NSU-Prozess über Personen.

 

 

Auch über seine ehemaligen Waffen- und Farbenbrüder hätte er Einiges in petto. Bisher hat der NSU-Bericht Thüringens im Sondervotum als erstes offizielles Dokument über die Zusammehänge zwischen Buxen und NSU-Umfeld berichtet.

Schön, dass die Spitze des Eisberges allmählich abgetragen wird.

 

Advertisements

Gerne können Sie sich mit einem Kommentar in die Diskussion einbringen. Motto: Farbe tragen heißt Farbe bekennen, heißt Namen nennen. So wie wir. Sonst no comment. Und aus gegebenem Anlass: Bitte bleiben Sie sachlich beim Kommentieren. Für den Inhalt der Kommentare sind die Kommentarschreiber verantwortlich. Und geben Sie sich einen eindeutigen Nickname, denn lauter "Anonyms" können nicht besonders gut miteinander diskutieren. Danke für Ihren Beitrag.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s