Hamburger AfDler kritisiert Partei wegen Mensurbesucher + ex-NPDler Neumann und Rechtsruck

plakat-eisenach-aktuell-demokratie-ohne-schriftDer Gründer der Hamburger Statt-Partei und heutige AfDler Markus Wegner kritisiert die AfD-Parteiführung, weil diese nicht genug gegen „Rechtsextreme in der Partei“ tue, berichtet das Hamburger Abendblatt. Bei ihm höre der Spaß auf, wenn ein „ehemaliger NPD Listenkandidat zur Bürgerschaft ist“. Wegner beziehe sich auf das AfD-Mitglied Björn J. Neumann, der 2011 für die NPD in die HHer Bürgerschaft einziehen wollte.  Im April 2013 besuchte Neumann ein Treffen der rechtsextremen Schülerburschenschaft Pennale Burschenschaft Chattia Friedberg zu Hamburg und soll am Rande der Veranstaltung einen Fotografen angegriffen haben, so das HAB.

Die taz berichtet ebenfalls über den Fall AfD-Neumann und das Chattia-Treffen.

Advertisements

Gerne können Sie sich mit einem Kommentar in die Diskussion einbringen. Motto: Farbe tragen heißt Farbe bekennen, heißt Namen nennen. So wie wir. Sonst no comment. Und aus gegebenem Anlass: Bitte bleiben Sie sachlich beim Kommentieren. Für den Inhalt der Kommentare sind die Kommentarschreiber verantwortlich. Und geben Sie sich einen eindeutigen Nickname, denn lauter "Anonyms" können nicht besonders gut miteinander diskutieren. Danke für Ihren Beitrag.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s