Politik entsetzt über Wiener DB-Burschenschafter als Schulstadtrat

buschenschafter packt ausIn Wien wurde der 21-jährige Jurastudent und DB-Burschenschafter von Aldania Wien Maximilian Krauss von FPÖ-Chef Strache zum Stv. Schulstadtratspräsidenten bestimmt. Krauss ist mit einschlägigen Parolen des rechten Randes aufgefallen. Krauss‘ politische Forderungen: Separierung von „ausländischen Schülern“ in reine „Ausländerklassen“, die „chemische Kastration von Kinderschändern“. Die Wiener SPÖ sieht in der Entscheidung eine „Verunglimpfung des Amtes“, SOS Mitmensch forderte Bürgermeister Michael Häupl (SPÖ) auf, die Neubesetzung nicht zu vollziehen.

Weitere Reaktionen:

 

 

Advertisements

Eine Antwort zu “Politik entsetzt über Wiener DB-Burschenschafter als Schulstadtrat

Gerne können Sie sich mit einem Kommentar in die Diskussion einbringen. Motto: Farbe tragen heißt Farbe bekennen, heißt Namen nennen. So wie wir. Sonst no comment. Und aus gegebenem Anlass: Bitte bleiben Sie sachlich beim Kommentieren. Für den Inhalt der Kommentare sind die Kommentarschreiber verantwortlich. Und geben Sie sich einen eindeutigen Nickname, denn lauter "Anonyms" können nicht besonders gut miteinander diskutieren. Danke für Ihren Beitrag.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s