SPD-Bundesminister a.D. bei Burschenschaften in Marburg

marke-burschenschaftGerade erst hat die SPD durch einen Unvereinbarkeitsbeschluss klar gemacht, dass sie so weit wie möglich zu DB-Burschenschaften auf Distanz geht. Dies gelte nicht für andere Burschenschaften, machte die SPD-Generalsekretärin Yasmin Fahimi deutlich. Als ob die Partei dies unterstreichen möchte, besucht die SPD-Größe und Bundesminister a.D. Walter Riester die beiden Burschenschaften Arminia und Alemannia Marburg für einen Vortrag. Er berichtet über seinen Aufstieg vom Arbeiter zum Minister. Er wolle dabei deutlich machen, „dass jeder Mensch mit Mut und Wille in unserer Demokratie den Weg nach oben gehen kann.“

Termin: 17.7., 20.00 Uhr, bei der Burschenschaft Arminia Marburg.

Veranstalter ist das Bündnis MaLiBu (Marburgerer liberale Burschenschaften) von Arminia und Alemannia Marburg. Die beiden wollen mit „aktiver politischer Arbeit“ „auch ein Zeichen gegen rechtsextreme Studentenverbindungen setzen“, wie sie in einer Pressemitteilung schreiben. Zuvor hat bereits Bernhard Vogel, Ministerpräsident a.D., geredet.

Advertisements

2 Antworten zu “SPD-Bundesminister a.D. bei Burschenschaften in Marburg

  1. Man sollte vielleicht darauf hinweisen, dass solche Veranstaltungen mit Herrn Bundesminister a.D. Riester einen gewissen Beigeschmack haben: Er wirbt dabei für seine Rente und erhält dafür auch Provisionen von den Versicherungsgesellschaften. (Beleg folgt)
    Bedenkt man dann auch, wie abhängig die Uni Marburg von einem Großsponsor aus der Versicherungsbranche ist, wird es bedenklich…

    Gefällt mir

  2. „Bedenkt man dann auch, wie abhängig die Uni Marburg von einem Großsponsor aus der Versicherungsbranche ist, wird es bedenklich…“

    Ist der Draht der NeueDB-Bünde zur Uni so eng, dass es zu Interessenskonflikten kommen könnte? Angesichts der Marginalisierung von Verbindungen an vielen Hochschulorten wäre das eine positive Überraschung. 😉

    Gefällt mir

Gerne können Sie sich mit einem Kommentar in die Diskussion einbringen. Motto: Farbe tragen heißt Farbe bekennen, heißt Namen nennen. So wie wir. Sonst no comment. Und aus gegebenem Anlass: Bitte bleiben Sie sachlich beim Kommentieren. Für den Inhalt der Kommentare sind die Kommentarschreiber verantwortlich. Und geben Sie sich einen eindeutigen Nickname, denn lauter "Anonyms" können nicht besonders gut miteinander diskutieren. Danke für Ihren Beitrag.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s