Königsberger Germanen sagen DB ade als Nr. 41: nächste wertkonservative Burschenschaft aus DB ausgetreten

logo-debeadeDie Austrittswelle aus der Deutschen Burschenschaft geht weiter und erfasst auch die wertkonservativen Burschenschaften. Eine Burschenschaft aus dem Norden ist aktuell (Stand 21. Mai) aus der DB ausgetreten, wie wir aus burschenschaftlichen Kreisen erfuhren. Der unserem Blog BPA namentlich bekannte Bund werde seinen Austritt „in den nächsten Tagen“ öffentlich machen.

Vor kurzem hatten wertkonservative Burschenschaften ihre eigene verbandsübergreifende „Arbeitsgemeinschaft deutscher Burschenschaften (AdB)“ gegründet.

 

Aktualisierung 1. Juni:

Die aus der DB ausgetretene Burschenschaft ist die Hamburger Burschenschaft Germania Königsberg. Ihre Wikipedia-Seite meldet: „Im Mai 2014 wurde auf dem Haus der Germania die Arbeitsgemeinschaft deutscher Burschenschaften (AdB) gegründet. Im selben Monat erfolgte der Austritt aus der DB.“ Auch die DB meldet auf ihrer Mitgliedsseite burschenschaft.de den Verlust der Hamburger. Die Königsberger Germanen gehörten mit kleinen Unterbrechungen von 1885 bis 2014 der Deutschen Burschenschaft an:

 

>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>

Statistik Deutschen Burschenschaft: Minus 41 Burschenschaften, 3 vom VS beobachtet

Nach dem Austritt der Hamburger Burschenschaft Germania Königsberg als 41. Burschenschaft seit Mitte 2012 verbleiben immer weniger Burschenschaften in der DB. Der liberale Dachverband Neue DB rechnete Mitte März mit noch 66 Burschenschaften im rechten Dachverband DB. Von diesen 66 DB-Bünden gehören 34 der Burschenschaftlichen Gemeinschaft (BG) an. 2008 hatte der Verband DB noch 123 Mitglieder (Wikipedia über DB). Die Reduzierung von 123 auf ca. 66 entspricht einem Minus von über 40 Prozent der Mitgliedsburschenschaften.

In einer ersten Austrittswelle ab Mitte 2012 hatten zunächst vor allem liberal-konservative Burschenschaften die DB verlassen. 45 ausgetretene plus freie Burschenschaften haben die Gründung eines neuen Dachverbandes für Herbst 2015 angekündigt. In einer zweiten Austrittswelle seit Mitte 2013 verlassen nun auch wertkonservative und pflichtschlagende Bünde wie die Königsberger Germanen oder Frankonia Bonn die DB. Zurück wird offensichtlich eine DB aus BG-Bünden, Ostdeutschem Kartell plus Freunden bleiben. „Kleiner und rechter“ nannte die FAZ diese Entwicklung. Drei DB-Burschenschaften werden mittlerweile vom Verfassungsschutz beobachtet. Vor einem Jahr war es erst Eine.

>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>

Wir sind dann mal weg – die Liste der seit dem Eisenacher Burschentag Mai/Juni 2012 vollzogenen Austritte aus der Deutschen Burschenschaft:

41) Hamburger Burschenschaft Germania Königsberg
40) Burschenschaft Rheno-Alemannia Konstanz: Infoklick
39) Berliner Burschenschaft der Märker: Infoklick (AH-Beschluß, aber nicht erklärt)
38) Bonner Burschenschaft Frankonia (AH): Infoklick
37) Trierer Burschenschaft Germania: Infoklick
36) Burschenschaft Redaria-Allemannia Rostock (Vorsitzende B! 2012): Infoklick
35) Leipziger Burschenschaft Plessavia: Infoklick
34) Vereinigte Berliner Burschenschaft Thuringia: Infoklick
33) Freiburger Burschenschaft Teutonia: Infoklick
32) Aachener Burschenschaft Alania: Infoklick
31) Burschenschaft Ascania Friedberg: Infoklick
30) Braunschweiger Burschenschaft Arminia-Gothia: Infoklick
29) Braunschweiger Burschenschaft Alemannia: Infoklick
28) Friedberger Burschenschaft Alemannia: Infoklick
27) Straßburger Burschenschaft Arminia Tübingen: Infoklick
26) Alte Brünner Burschenschaft Suevia zu Regensburg: Infoklick
25) Burschenschaft Thuringia Bad Frankenhausen zu Siegen: Infoklick
24) Alte Darmstädter Burschenschaft Germania: Infoklick
23) Kölner Burschenschaft Alemannia: Infoklick
22) Göttinger Burschenschaft Holzminda: Infoklick
21) Marburger Burschenschaft Teutonia-Germania: Infoklick
20) Münchner Burschenschaft Arminia-Rhenania: Infoklick
19) Alte Straßburger Burschenschaft Germania: Infoklick
18) Stuttgarter Burschenschaft Ghibellinia: Infoklick
17) Münchner Burschenschaft Franco-Bavaria: Infoklick
16) Hannoversche Burschenschaft Germania: Infoklick
15) Alte Freiberger Burschenschaft Glückauf zu Clausthal: Infoklick
14) Frankurt-Leipziger Burschenschaft Arminia: Infoklick
13) Burschenschaft Hannovera Göttingen: Infoklick
12) Burschenschaft der Krusenrotter zu Kiel: Infoklick
11) Burschenschaft Ghibellinia zu Prag in Saarbrücken: Infoklick
10) Mainzer Burschenschaft Saravia: Infoklick
9) Prager akadem. Burschenschaft Carolina zu München: Infoklick
8) Alte Rostocker Burschenschaft Obotritia: Infoklick
7) Burschenschaft Hansea Mannheim: Infoklick
6) Burschenschaft Alemannia Stuttgart: Infoklick
5) Burschenschaft Germania Braunschweig: Infoklick
4) Aachener Burschenschaft Teutonia: Infoklick
3) Burschenschaft Hilaritas Stuttgart: Infoklick
2) Hannoversche Burschenschaft Arminia: Infoklick
1) Kölner Burschenschaft Wartburg: Infoklick

Zum Austritt aus der DB fordert sogar die bürgerlich-konservative Tageszeitung Frankfurter Allgemeine Zeitung auf

Austritt in 5 Schritten: So hat ihn die Burschenschaft der Norddeutschen und Niedersachsen 2011 abgewickelt

>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>

Advertisements

6 Antworten zu “Königsberger Germanen sagen DB ade als Nr. 41: nächste wertkonservative Burschenschaft aus DB ausgetreten

  1. Hofköter auch noch? Ich hörte nur von eurem Hausschwein, das früher gerne mal als Couleurgegenstand mitgenommen wurde. Leider alles vor meiner Zeit. 😦

    Gefällt mir

    • Um Irrtümer zu vermeiden: Hofköter bezieht sich auf den elterlichen Hof, nicht auf BSE. Bei BSE haben die buxenüblichen Bismarckdevotionalien, wie Bilder, Büsten nur eine sehr überschaubare Lebensdauer. Alles so´n bißchen niedersächsisch/welfisch.
      Das Hausschwein war leider auch nach meiner Zeit. Ich kenne es auch nur vom Hörensagen.

      Gefällt mir

  2. „Wertkonservativ“ besagt alles und nichts. MP Kretschmann (BW) ist ein typischer Wertkonservativer; G. Gysi ein typischer Strukturkonservativer.
    Und dann gibt es auch noch diejenigen, die Werte für unvereinbar mit der Menschenwürde halten (immanuel Kant) oder sie ganz ablehnen wie E. Jüngel. (Wertlose Wahrheit)

    Gefällt mir

Gerne können Sie sich mit einem Kommentar in die Diskussion einbringen. Motto: Farbe tragen heißt Farbe bekennen, heißt Namen nennen. So wie wir. Sonst no comment. Und aus gegebenem Anlass: Bitte bleiben Sie sachlich beim Kommentieren. Für den Inhalt der Kommentare sind die Kommentarschreiber verantwortlich. Und geben Sie sich einen eindeutigen Nickname, denn lauter "Anonyms" können nicht besonders gut miteinander diskutieren. Danke für Ihren Beitrag.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s