39 Prozent der FPÖ-Parlamentarier sind Burschenschafter/ Deutsche Burschenschafter bauen Einfluss im österreichischen Nationalrat aus

buschenschafter packt ausDer FPÖ-Parteichef habe die Macht von deutschnationalen Burschenschaftern und Korporierten durch den Rauswurf Mölzers verringert, schreiben fälschlicherweise viele österreichischen Medien. Offenbar sind sie einem Partei-Einflüsterer auf den Leim gegangen. Denn der Einfluss deutschnationaler Burschenschafter der FPÖ nimmt zu, wie ein Blick auf das Parlament zeigt. Der Standard hat diese Entwicklung erkannt und veröffentlicht Zahlen und Namen der FPÖ-Burschenschafter im Parlament.

39 Prozent der FPÖ-Parlamentarier sind rechte Burschenschafter, wenn man die Standard-Angaben hochrechnet: nämlich 13 von 33 männlichen FPÖ-Abgeordneten im Nationalrat. Sieben FPÖ-Abgeordnete davon gehören einer Burschenschaft des Dachverbandes Deutsche Burschenschaft (DB) an, das entspricht 21 Prozent aller FPÖ-Mandatare. Gegenüber dem Nationalrat von 2008 haben die DB-Burschenschafter ihre Macht im österreichischen Parlament ausgebaut. Damals waren „nur“ fünf FPÖ-Burschenschafter in der DB im österreichischen Parlament vertreten.

Der Standard veröffentlicht die folgenden Namen der 13 FPÖ-Burschenschafter im Nationalrat und unterscheidet in akademische und pennale Burschenschafter
(Link: Standard „In der Hand von Burschen- und Mädelschaften“):

Akademische Burschenschafter der FPÖ im NR 2013:
(laut Standard, Angaben über DB-Zugehörigkeit via www  burschenschaft  de):

Harald Stefan (Olympia Wien, DB),
Philipp Schrangl (Oberösterreicher Germanen Wien, DB),
Walter Rosenkranz (Libertas Wien, DB),
Axel Kassegger (Germania Graz, DB),
Reinhard Eugen Bösch (Teutonia Wien, DB),
Christian Hafenecker (Nibelungia Wien, DB)
Andreas F. Karlsböck (Aldania Wien, DB)

Pennale Burschenschafter der FPÖ im NR 2013
(laut Standard):

Heinz-Christian Strache (Vandalia Wien),
Werner Neubauer (Teutonia Linz),
Elmar Podgorschek (Germania Ried),
Christian Höbart (Tauriska Baden),
Norbert Hofer (Marko-Germania Pinkafeld)
Roman Haider (Donauhort zu Aschach)

Akademische Burschenschafter (DB) der FPÖ im NR 2008
(laut www  burschenschaftliche-blätter  de vom 12.12.08)

Martin Graf (Olympia Wien)
Harald Stefan (Olympia Wien)
Walter Rosenkranz (Libertas Wien)
Werner Königshofer (Brixia Innsbruck)
Lutz Weinzinger (Bruna Sudetia)

//

Advertisements

3 Antworten zu “39 Prozent der FPÖ-Parlamentarier sind Burschenschafter/ Deutsche Burschenschafter bauen Einfluss im österreichischen Nationalrat aus

    • Genauso gut oder schlecht, wie die sz. 1971 vorgenommene Aufnahme der österreichischen Bünder in die DB im Nachhinein Auswirkungen gezeitigt hat. Mehr Kommentierung verkneife ich mir!

      Gefällt mir

  1. Pingback: [6. Teil]: Weitere Beispiele für männliche Privilegien aus verschiedenen, gesellschaftlichen Bereichen (I) | "Wir leben unsere Leben in einer erfundenen Wirklichkeit, hinter den Worten einer langen Erzählung."·

Gerne können Sie sich mit einem Kommentar in die Diskussion einbringen. Motto: Farbe tragen heißt Farbe bekennen, heißt Namen nennen. So wie wir. Sonst no comment. Und aus gegebenem Anlass: Bitte bleiben Sie sachlich beim Kommentieren. Für den Inhalt der Kommentare sind die Kommentarschreiber verantwortlich. Und geben Sie sich einen eindeutigen Nickname, denn lauter "Anonyms" können nicht besonders gut miteinander diskutieren. Danke für Ihren Beitrag.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s