AfD plant kein Parteiausschlussverfahren gegen Burschenschafter Nolte

kitchenGegen den Stv. Bundesvorsitzenden der Jungen Alternative und Burschenschafter bei Danubia München Benjamin Nolte plane die Partei kein Parteiausschlussverfahren, weil Danubia keine politische Partei sei, will der Tagesspiegel erfahren habe.

Bei der Kölner Veranstaltung der Junge Alternative mit UKIP-Vorsitzendem Nigel Farage sprach der Tagesspiegel auch mit dem JA-Vorsitzendem NRW Sven Tritschler. Der Bananen-Vorfall habe ihn auch geschockt, aber Nolte habe sich entschuldigt. Bevor sie ihn zum Vorstand wählten, hätten sie ihn aber „vielleicht erstmal googlen sollen“, gibt Tritschler zu.

Links: Tagesspiegel „Die AfD kommt nicht zur Ruhe“, Tagesspiegel „Die Junge Alternative will ihre Mutterpartei rechts überholen“

Advertisements

Gerne können Sie sich mit einem Kommentar in die Diskussion einbringen. Motto: Farbe tragen heißt Farbe bekennen, heißt Namen nennen. So wie wir. Sonst no comment. Und aus gegebenem Anlass: Bitte bleiben Sie sachlich beim Kommentieren. Für den Inhalt der Kommentare sind die Kommentarschreiber verantwortlich. Und geben Sie sich einen eindeutigen Nickname, denn lauter "Anonyms" können nicht besonders gut miteinander diskutieren. Danke für Ihren Beitrag.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s