NPD-Burschenschafter Thorsten Heise will in Thüringer Landtag

kitchenIn Sachsen sitzen bereits zwei NPD-Burschenschafter im Landtag. Bei der Thüringer Landtagswahl im September möchte nun auch ein Burschenschafter ins Parlament einziehen: die NPD hat Thorsten Heise als einen von zwei Spitzenkandidaten neben Patrick Wieschke aufgestellt. ZEIT Blog und Abendblatt schrieben über die Mitgliedschaft des exponierten Rechten und NPD-Bundesvorstandes Heise in der pennalen Burschenschaft Chattia Friedberg zu Hamburg. Bei Heises Hochzeit 1999 habe eine Burschenschaft chargiert, berichtete die taz.

Die Burschenschaft Chattia ist im Hamburger Verfassungsschutzbericht 2012 (Seite 167) im Kapitel „Sonstige rechtsextremistische Organisationen und Bestrebungen“ aufgeführt. Und Heise erhält im Thüringer Verfassungsschutzbericht 2012 die Bezeichnung „bundesweit bekannter Neonazi“ (Seite 22). Er ist „mehrfach vorbestraft wegen schwerer Körperverletzung, Landfriedensbruch“ etc. etc. (Details Wikipedia-Seite).

Links: ZEIT Blog Störungsmelder „Hamburgs schlagender Nachwuchs „, Hamburger Abendblatt „Protest gegen Burschenschaften „, taz über Hochzeit Heises und rechte Gäste, OTZ über Thüringer NPD-Parteitag, Blicknachrechts über Heises Kandidatur, Hamburger Verfassungsschutzbericht 2012 ,  Thüringer Verfassungsschutzbericht 2012

Advertisements

Eine Antwort zu “NPD-Burschenschafter Thorsten Heise will in Thüringer Landtag

  1. Und so ein einschlägig vorbestrafter Intensivtäter will den Menschen was von Recht und Ordnung erzählen? Wenn es nicht so ernst wäre, könnte man herzlich darüber lachen.

    Allerdings ist der unakademische Club, der sich anmassend „Burschenschaft“ nennt, in dem der Herr Mitglied ist, als Verbindung nicht für voll zu nehmen, wie das hier aufgezeigte Beispiel zeigt.

    Es lässt tief in die Ehrhaftigkeit und die Freiheitlichkeit eines Hamburger Resterampen-Clubs blicken, der diese „Burschenschaft“ augenscheinlich als Rekrutierungsbecken nutzt.

    Wieder ein Beispiel, dass die Resterampe urburschenschaftliche Prinzipien selbst aufgegeben hat, wenn sie so etwas toleriert.

    Gefällt mir

Gerne können Sie sich mit einem Kommentar in die Diskussion einbringen. Motto: Farbe tragen heißt Farbe bekennen, heißt Namen nennen. So wie wir. Sonst no comment. Und aus gegebenem Anlass: Bitte bleiben Sie sachlich beim Kommentieren. Für den Inhalt der Kommentare sind die Kommentarschreiber verantwortlich. Und geben Sie sich einen eindeutigen Nickname, denn lauter "Anonyms" können nicht besonders gut miteinander diskutieren. Danke für Ihren Beitrag.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s