DB ade (39) sagt Altherrenverein der Berliner Burschenschaft der Märker

logo-debeadeSeit Mitte 2012 sind mittlerweile fast 40 zunächst liberale, dann konservative Burschenschaften aus der Deutschen Burschenschaft (DB) ausgetreten. Nun beschließt auch eine Gründungsburschenschaft (Altherrenverein) den Austritt aus dem umstrittenen Verband. Die Berliner Burschenschaft der Märker (Altherrenverein) hat Anfang Februar den Austritt aus der DB beschlossen, wie uns aus Kreisen der Burschenschaft bestätigt wurde. Trotz Austritts-Beschluss der Alten Herren würde der Bund, besonders die Aktivitas, weiterhin in der DB verbleiben, schreibt Blog-Kommentator Karsten Rausch ein Jahr nach der ersten Austrittsmeldung unten hier im Blog BPA. Er schreibt, die Alten Herren hätten den Austritt beschlossen, aber nicht erklärt.

Die 1842 gegründete Burschenschaft ist ein Gründungsmitglied der DB.

Die Austrittswelle aus dem Verband will auch im neuen Jahr unter einen neuen Vorsitzenden Burschenschaft nicht abreissen.

Nach dem Austritt der 39. Burschenschaft seit Mitte 2012 verbleiben noch ca. 70 Burschenschaften in der DB (Wikipedia über DB mit Verweis auf deren Mitgliederseite). 2008 hatte der Verband noch 123 Mitglieder (Wikipedia über DB). Die Reduzierung von 123 auf 70 entspricht einem Minus von über 40 Prozent der Mitgliedsburschenschaften.

>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>

Wir sind dann mal weg – die Liste der seit dem Eisenacher Burschentag Mai/Juni 2012 vollzogenen Austritte aus der Deutschen Burschenschaft:

39) Berliner Burschenschaft der Märker (AH-Beschluß, aber nicht erklärt)
38) Bonner Burschenschaft Frankonia (AH): Infoklick
37) Trierer Burschenschaft Germania: Infoklick
36) Burschenschaft Redaria-Allemannia Rostock (Vorsitzende B! 2012): Infoklick
35) Leipziger Burschenschaft Plessavia: Infoklick
34) Vereinigte Berliner Burschenschaft Thuringia: Infoklick
33) Freiburger Burschenschaft Teutonia: Infoklick
32) Aachener Burschenschaft Alania: Infoklick
31) Burschenschaft Ascania Friedberg: Infoklick
30) Braunschweiger Burschenschaft Arminia-Gothia: Infoklick
29) Braunschweiger Burschenschaft Alemannia: Infoklick
28) Friedberger Burschenschaft Alemannia: Infoklick
27) Straßburger Burschenschaft Arminia Tübingen: Infoklick
26) Alte Brünner Burschenschaft Suevia zu Regensburg: Infoklick
25) Burschenschaft Thuringia Bad Frankenhausen zu Siegen: Infoklick
24) Alte Darmstädter Burschenschaft Germania: Infoklick
23) Kölner Burschenschaft Alemannia: Infoklick
22) Göttinger Burschenschaft Holzminda: Infoklick
21) Marburger Burschenschaft Teutonia-Germania: Infoklick
20) Münchner Burschenschaft Arminia-Rhenania: Infoklick
19) Alte Straßburger Burschenschaft Germania: Infoklick
18) Stuttgarter Burschenschaft Ghibellinia: Infoklick
17) Münchner Burschenschaft Franco-Bavaria: Infoklick
16) Hannoversche Burschenschaft Germania: Infoklick
15) Alte Freiberger Burschenschaft Glückauf zu Clausthal: Infoklick
14) Frankurt-Leipziger Burschenschaft Arminia: Infoklick
13) Burschenschaft Hannovera Göttingen: Infoklick
12) Burschenschaft der Krusenrotter zu Kiel: Infoklick
11) Burschenschaft Ghibellinia zu Prag in Saarbrücken: Infoklick
10) Mainzer Burschenschaft Saravia: Infoklick
9) Prager akadem. Burschenschaft Carolina zu München: Infoklick
8) Alte Rostocker Burschenschaft Obotritia: Infoklick
7) Burschenschaft Hansea Mannheim: Infoklick
6) Burschenschaft Alemannia Stuttgart: Infoklick
5) Burschenschaft Germania Braunschweig: Infoklick
4) Aachener Burschenschaft Teutonia: Infoklick
3) Burschenschaft Hilaritas Stuttgart: Infoklick
2) Hannoversche Burschenschaft Arminia: Infoklick
1) Kölner Burschenschaft Wartburg: Infoklick

Die Angaben über die verbleibenden Burschenschaften schwanken – je nach Quelle – mittlerweile stark.

Zum Austritt aus der DB fordert sogar die bürgerlich-konservative Tageszeitung Frankfurter Allgemeine Zeitung auf

Austritt in 5 Schritten: So hat ihn die Burschenschaft der Norddeutschen und Niedersachsen 2011 abgewickelt

>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>

//

//

Advertisements

19 Antworten zu “DB ade (39) sagt Altherrenverein der Berliner Burschenschaft der Märker

  1. Die Berliner Burschenschaft der Märker ist weiterhin Mitglied der Deutschen Burschenschaft!
    Lediglich der extra als e.V. organisierte Altherrenverein hat seinen Austritt beschlossen, jedoch noch nicht erklärt.
    Der Gesamtbund, insbesondere die Aktivitas, verbleibt in der DB!
    Ich bitte also darum, Ihre Falschmeldung zu korrigieren.
    RA Karsten Rausch

    Gefällt mir

    • @Karsten Rausch, vielleicht möchten Sie uns die doch besondere Konstellation erklären, dass die Alten Herren den Austritt beschließen, aber nicht erklären? Ist dies nicht ein Widerspruch in sich?

      Gefällt mir

    • Aktivitas und Altherrenschaften sind formal eigenständige Vereinigungen, die jeweils Mitglied in der DB sind. Wie kann eine dieser eigenständigen Vereinigungen aus der DB austreten und zugleich doch Mitglied bleiben?

      Gefällt mir

  2. @BPA-Buxen: Gerne: Ich wollte lediglich der über einem Jahr hier verbreiteten unseriösen Falschmeldung ( was erwartet man auch von einem Blog, der von einem Verr…und Nestbeschmutzer betrieben wird, der sich vor seinem Verrat aber auch nicht in seinem Bund oder der DB engagierte) entgegentreten, denn mein Bund war – INSGESAMT,auch der AH-Verein – immer Mitglied der DB.
    Ich bin aber jetzt erst auf diese Meldung aufmerksam gemacht worden.
    Nun, als ich ihr gerade entgegentreten wollte,dieses Jahr also, ist dann für den AH-Verein ein Austrittsbeschluß gefaßt worden, der, weil wir alle ehrenamtlich tätig sind – „noch nicht abgesetzt“ wurde, wie meine Sekretariatsvorsteherin es ausdrücken würde.
    Passiert aber bestimmt zeitnah, ich wollte nun aber meinerseits nichts Falsches verbreiten. Alles klar?
    Ach so, und: NEIN – wir haben jetzt keinen Streit im Bund, denn dieses Verfahren tragen sowohl die AHs mit die raus wollten, als auch die, die drinne bleiben wollten.
    Ansonsten möchte ich hier eigentlich nichts weiter erklären, sondern verspüre nur den Wunsch – auch in Zukunft – die gröbsten Hetzereien und Falschmeldungen klarzustellen und – wie vorhin – mir danach immer gleich gründlich die Hände zu waschen.
    KaRa

    Gefällt mir

    • @Rausch, vielen Dank für Ihre Erläuterungen. Daraus schließen wir, dass ihre Altherrenschaft den Austritt beschlossen und – Sie schreiben „zeitnah“ – melden wird. In Ihrem Kommentar zuvor schreiben Sie, dass die Aktivitas dann weiter DB-Mitglied sein wird.
      Aus unserer DB-Zeit ist uns noch in Erinnerung, dass es von Rechtswegen eigentlich nicht möglich war, dass eine Aktivitas Mitglied in der DB war, wenn der Altherrenverband aus der DB ausgetreten ist. Uns ist noch das entsprechende Rechtsgutachten der DB vor Augen , soweit wir uns erinnern können mit der Nr. 20/80 vom 03.01.1981. Es besagte, soweit wir uns noch erinnern können: „Die ordentliche Mitgliedschaft einer Studentenverbindung (Aktivitas) setzt die gleichzeitige Mitgliedschaft ihres Altherrenverbandes voraus.“
      Ist denn dieser Grundsatz aufgehoben worden oder gibt es jetzt eine andere Regelung? Danke für Ihre Erläuterung. Vor kurzem hatten wir mit Frankonia Bonn einen vielleicht vergleichbaren Fall, bei denen die AH-Schaft zuerst ausgetreten ist.

      Gefällt mir

      • Ganz einfache Lösung: Da wird sich ggf. dieser unselige („Un-„)Rechtsausschuss hinstellen und darlegen, dass die damalige Rechtsauffassung heute angesichts der geschmolzenen Mitgliederzahlen keine Bedeutung mehr haben kann. Frei nach dem Motto: Was schert mich mein Geschwätz von Gestern.
        Im übrigen stellt sich die Frage, ob überhaupt irgendeine betroffene Partei dieses „Problem“ thematisiert. Wo kein Kläger, da kein Richter!

        Gefällt mir

        • @Uwe Ströcker
          Was erwarten Sie von einem Gremium, das allen Ernstes entscheidet, ein ehemaliger Bausoldat in der DDR sei Wehrdienstverweigerer und könne daher kein Burschenschafter sein?
          Dümmer geht es doch beim besten Willen nicht mehr!

          Gefällt mir

          • Das Thema Bau“soldat“ wäre wahrscheinlich ein anderes interessantes Thema, der Zusammenhang erschließt sich mir hier nicht. Aber der erste Eindruck, das alles erdenkliche verwendet wird um irgendwie die DB zu verunglimpfen, wird durch diesen Eintrag verfestigt.
            Zu den Märkern: Der Kern der Märker ist DB Treu, aus bundesbrüderlicher Rücksichtnahme hat sich der Altherrenverein (natürlich nicht der Gesamte, sondern nur die erforderliche Mehrheit) zu einem Austritt entschieden. Ziel der Entscheidung war und ist es, Bundesbrüder vor Nachteilen in Ihrer teilweise angestrebten parteipolitischen Karriere zu schützen. Ja, sehr nett und tolerant wie man halt die Märker kennt oder kannte.

            Gefällt mir

            • „Ziel der Entscheidung war und ist es, Bundesbrüder vor Nachteilen in Ihrer teilweise angestrebten parteipolitischen Karriere zu schützen.“
              Nennt man so etwas in der Wagenburg nicht üblicherweise „schäbiges Einknicken vor dem Zeitgeist“? Erst mit den Schmuddelkindern nicht nur spielen, nein, geradezu kuscheln und hinterher will es keiner gewesen sein… als Alter Herr ist man ja nicht mehr Teil der Wagenburg. Im Rheinland nennt man das „läppsch“.

              Gefällt mir

            • @Siegfried Heilmann, warum sollten Märker-AH berufliche Nachteile haben, wenn diese in der DB verbleiben, falls Kritiken an DB und Massenaustritte aus dieser ungerechtfertigt wären, wie Sie es vermutlich sagen würden?

              Gefällt mir

              • Das Phänomen, das von Ihnen als „Massenaustritt“ bezeichnet wird ist dem Zeitgeist geschuldet – etwas aus dem ich keinen unmittelbaren Vorteil ziehen kann oder sogar unbequem ist, lasse ich, schmeiße ich weg oder trete halt eben aus. Die großen Volksparteien haben prozentual weit mehr Mitglieder in den letzten 15 Jahren verloren, die Kirchen verlieren stetig, sogar die Gewerkschaften (die „Gutmenschen“ an sich) verlieren Mitglieder. Wo bleiben die Bemühungen den verbliebenen Mitgliedern dieser Organisationen den Austritt nahezulegen??
                Ach ich vergass, hier geht es ja um die Distanzierung von Rechtsradikalen. Ihre Argumentationsmuster gleichen derer, die zur Zeit unter recht amüsanten Bezeichnungen Montags Spaziergänge zur Rettung von irgendwas veranstalten. Einzig den schwarzen Peter für alles was unser Land bedroht, bekommt von Ihnen jemand anderes. Im übrigen nehme ich Ihnen nicht ab, das Sie durch den Austritt aus der DB nunmehr kein Rechtsradikaler mehr sind, Sie waren Kraft freier Entscheidung dabei, und wer einmal rechts war dem glaubt man nicht, oder wie war das gleich?? 😉

                Gefällt mir

                • @Siegfried Heilmann, wenn jetzt alle, wie Sie es nennen, „Zeitgeist-Burschenschaften“, den Verband verlassen haben, brechen für die Bünde in der Rest-DB doch eigentlich paradisische burschenschaftliche Zeiten an: endlich keine störenden Liberalinskis mehr. Endlich kann man im Verband die gewünschte rechte Bewegung „Dann übernehmen wir halt den Laden“ umsetzen. Sie kennen die Ruzi-Mail. Doch wann beginnt denn diese Umsetzung auf Verbandsebene? Ist ein wenig Fahne-Schwenken in Pegida die große burschenschaftliche Strategie? Warum beherrscht dann Agonie den Verband, was selbst die Identitären kritisieren, die nicht gerade als linke Kritiker bekannt sind?

                  Gefällt mir

            • @Siegfried Heilmann
              Zum Bausoldat eine nicht-juristische Argumentation. Ich bin der Auffassung, ein Bausoldat hat mehr von den Tugenden gezeigt, die ich von einem Burschenschafter erwarte, als einer, der einfach aus geistiger Bequemlichkeit zur Armee ging. Die Wehrhaftigkeit kann sich auch darin zeigen, dass man in einem Unrechtsstaat den Dienst mit der Waffe für diesen Staat verweigert. Deshalb kann man auch ein Denkmal für einzelne Deserteure begrüssen und Franz Jägerstätter als Vorbild loben.

              Gefällt mir

          • Sie vergleichen Äpfel mit Birnen!
            Wenn Ihnen unser Staat und unser Rechtssystem nicht passt, wandern Sie doch aus. Sie werden aber nur wenige Staaten finden, die mit dem Status der BRD gleich kommen.

            Gefällt mir

            • Monokel: Ich muss mich bei Ihnen entschuldigen. Hatte Ihr Statement auf die deutsche Gerichtsbarkeit bezogen. Dass sich der RA auch in einem derartigem Fall geäußert hat, hatte ich in einer Art Schnellschuss aus der Hüfte übersehen.

              Gefällt mir

              • @Uwe Ströcker Entschuldigung angenommen. Das Thema „Rechtsausschuss, Bausoldaten, Wehrdienstverweigerer“ wäre im Übrigen ein ganz eigenes Thema.

                Gefällt mir

  3. Der Altherrenverband der Berliner Burschenschaft der Märker ist seit dem 18. Februar 2015 nicht mehr Miglied der DB, was seitens des Dachverbandes ordnungsgemäß bestätigt worden ist.

    Gefällt mir

Gerne können Sie sich mit einem Kommentar in die Diskussion einbringen. Motto: Farbe tragen heißt Farbe bekennen, heißt Namen nennen. So wie wir. Sonst no comment. Und aus gegebenem Anlass: Bitte bleiben Sie sachlich beim Kommentieren. Für den Inhalt der Kommentare sind die Kommentarschreiber verantwortlich. Und geben Sie sich einen eindeutigen Nickname, denn lauter "Anonyms" können nicht besonders gut miteinander diskutieren. Danke für Ihren Beitrag.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s