Journalistenpreis mit Thema „Extremismus in Deutscher Burschenschaft“

plakat-eisenach-aktuell-demokratie-ohne-schriftEin Spiegelbild der Berichterstattungen in den Medien und ihrer Schwerpunkte sind Journalistenpreise. Auch das Thema rechte Buxen ist verstärkt ein preisrelevantes Thema, z.B. mit Beiträgen von SPON, ZEIT und einem Uniradio. Hier die drei Beispiele:
Ein Schwerpunkt mit 20 Prozent beim Preis des Berlin-Brandenburger Journalistenverbandes „Der lange Atem 2013“ waren die verschiedenen rechten Strömungen von den Neonazis in der Lausitz bis zu Extremismus in der Deutschen Burschenschaft (letzteres Thema in SPIEGEL ONLINE). Gewonnen hat die Journalistin Simone Wendler für die Lausitzer Rundschau, die über die Nazis vor ihrer Haustür berichtet und bei ihrem Engagement viel Mut zeigt. Die taz schreibt über die Nominierten: „Die Chefreporterin Wendler steht deshalb exemplarisch für das, was dieser Preis seit sieben Jahren auszuzeichnen versucht: Ausdauer, Widerstandsfähigkeit, Mut. Der Vorsitzende des Journalistenverbands Alexander Fritsch verglich die Nominierten deshalb mit den Galliern aus den Asterix-Comics, mit deren gallischem Dorf, „das sich beharrlich und stur nicht unterkriegen lässt“. Die Burschenschaft Dresdensia-Rugia Gießen kommentierte den Preis mit den Worten „Ein Glasskulptur als Preis für tierisch investigatives Mainstreamberufsdenunziantentum!?? Und das kurz vor dem 75. Jahrestag!! Pfui!!“. Der hessische Verfassungsschutzbericht 2012 stuft sie im Kapitel Rechtsextremismus als Verdachtsfall ein.

Zuvor hatte eine ZEIT-Redakteurin einen Journalistenpreis für einen Artikel zum Thema „Widerstand gegen rechte Buxen“ gewonnen.

Im letzten Jahr gehörte das Uniradio Tübingen mit einem Beitrag über „Rechtsradikale Burschenschaften“ zu den Gewinnern des LFK-Medienpreises.

Advertisements

Gerne können Sie sich mit einem Kommentar in die Diskussion einbringen. Motto: Farbe tragen heißt Farbe bekennen, heißt Namen nennen. So wie wir. Sonst no comment. Und aus gegebenem Anlass: Bitte bleiben Sie sachlich beim Kommentieren. Für den Inhalt der Kommentare sind die Kommentarschreiber verantwortlich. Und geben Sie sich einen eindeutigen Nickname, denn lauter "Anonyms" können nicht besonders gut miteinander diskutieren. Danke für Ihren Beitrag.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s