„Politik und Gesellschaft als Einheit gg. rechte Buxen“: Reaktionen auf Innsbrucker Absage der Verbandstagung Deutsche Burschenschaft in Messe

buschenschafter packt ausBei den Einen führte die Entscheidung zur Freude bei den Anderen zu schäumenden Verbalien. Hier einige gegenübergestellte Reaktionen beider Seiten auf die Ankündigung der Stadt Innsbruck, den Vertrag der Messe zur Verbandstagung Dt. Burschenschaft kündigen zu wollen.

„Mörder der Versammlungsfreiheit“ (FPÖ-Nationalratskandidat Christofer Ranzmaier, Zitat in Tiroler Tageszeitung)
„Es gibt neben dem Grundrecht auf Versammlungsfreiheit ( das ja nicht verletzt wird) ebenso das Grundrecht auf Eigentum. Und innherlb des Eigentumsrechts steht es dem Eigentuemer frei, mit wem er Mietvertraege schliesst, oder kuendigt.“ (Kommentator auf derStandart.at)

“ … nieder mit dem metternichschen System!“ (Vorsitzende Burschenschaft der Dt. Burschenschaft, Teutonia Wien)
„… eine sog. „wehrhafte Demokratie“ *muss* gegen solche Leute mit aller Härte des Gesetzes vorgehen,“ (Kommentator auf derStandart.at)

„Dieses Land trägt die Freiheit zu Grabe, für die unsere Ahnen und unzählige Generationen mutiger Burschenschafter ihr Blut, ihre Existenz und ihr Leben gaben!“ Doch wir werden nicht weichen!“ (Marburger Burschenschaft Germania, DB)
„Von wem kommt der nächste „wir sind die neuen Juden“-Sager?“ (Kommentator auf derStandart.at)

„Innsbruck ist kein Tummelplatz (mehr) für rechte Recken“ (Grüne Innsbruck, Landtagsabgeordneter Gebi Mair)

„Haltung zeigen“ (Innsbrucks Oberbürgermeisterin Christine Oppitz-Plörer)

„Es ist ein wichtiges Zeichen gegen Rechts in der Stadt Innsbruck. Ein noch schöneres Zeichen ist für das Bündnis, dass Politik und Zivilgesellschaft bei diesem Punkt eine Einheit gebildet haben.“ (Aktionsbündnis Innsbruck gegen Faschismus)

„Wichtiger Präzendenzfall. Jetzt werden sich Hofburg & Co nicht mehr so leicht aus der Affäre ziehen können. Und die FP-Burschenschafter auch nicht mehr ihre Harmlosigkeit und gesellschaftliche Anerkennung behaupten können.“ (Kommentator auf derStandart.at)
Advertisements

Gerne können Sie sich mit einem Kommentar in die Diskussion einbringen. Motto: Farbe tragen heißt Farbe bekennen, heißt Namen nennen. So wie wir. Sonst no comment. Und aus gegebenem Anlass: Bitte bleiben Sie sachlich beim Kommentieren. Für den Inhalt der Kommentare sind die Kommentarschreiber verantwortlich. Und geben Sie sich einen eindeutigen Nickname, denn lauter "Anonyms" können nicht besonders gut miteinander diskutieren. Danke für Ihren Beitrag.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s