Im Porträt: Schülerburschenschaft Germania in Kieler Nachrichten

blitzeüberbraunbuxenkleinAuch pennale Burschenschaften kommen medial „in Mode“. So porträtieren die Kieler Nachrichten die Schülerburschenschaft Germania zu Kiel: „Sie nennen sich „Gymnasiale Burschenschaft Germania zu Kiel“ und folgen den fast 200 Jahre alten Traditionen ihrer studentischen Vorbilder. Am Kieler Hindenburgufer residiert die einzige aktive Schülerburschenschaft des Landes. Sie sorgte vor einigen Wochen bundesweit für Schlagzeilen.“ … weiter bei Kieler Nachrichten im Artikel „Germania zu Kiel“ in der Kritik“.

Advertisements

Gerne können Sie sich mit einem Kommentar in die Diskussion einbringen. Motto: Farbe tragen heißt Farbe bekennen, heißt Namen nennen. So wie wir. Sonst no comment. Und aus gegebenem Anlass: Bitte bleiben Sie sachlich beim Kommentieren. Für den Inhalt der Kommentare sind die Kommentarschreiber verantwortlich. Und geben Sie sich einen eindeutigen Nickname, denn lauter "Anonyms" können nicht besonders gut miteinander diskutieren. Danke für Ihren Beitrag.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s