In FAZ: DB-Presseref. Tributsch verteidigt Schönerer und kritisiert Verwendung des Blogs Burschenschafterpacktaus

logo-burschenschafter-gegen-neonazisVor kurzem hatte die Frankfurter Allgemeine Zeitung einen Hintergrundartikel „Kleiner und rechter“ über die Deutsche Burschenschaft geschrieben. Heute veröffentlicht die FAZ auf Seite 8 einen Leserbrief von Walter Tributsch, den er als DB-Presseverantwortlicher, langjähriger FAZ-Leser und AH-Obmann der Teutonia Wien geschrieben habe. Hier einige Auszüge und Zitate des Leserbriefs „Unseriöse Darstellung der Burschenschaft“:

Tributsch schreibt über das Wie des Artikels, über die „Polemik, verfasst von Andreas Groth“ und „Mehr als jämmerlich, vom Standpunkt seriöser journalistischer Arbeit aus betrachtet“.
Aber auch inhaltlich äußert sich Tributsch. Er verteidigt Schönerer: „Die Darstellung des Georg Ritter von Schönerer ist mehr als einseitig …. ..So gilt Schönerer vor allem auch als Vorkämpfer für soziale Errungenschaften, in seinem einstigen Heimatwahlbezirk Zwettl ist den Menschen das bis heute in Erinnerung. Er kann darüber hinaus wenig dafür, von den Nationalsozialisten vereinnahmt worden zu sein, wie viele andere es auch wurden. .. Der Schönerer zu Recht angekreidete Antisemitismus war eine zeitgeistige, weitverbreitete Geisteshaltung … und kein Alleinstellungsmerkmal Schönerers.“

Weiter sei laut Tributsch nicht Bundesverkehrsmininister Peter Ramsauer der politisch ranghöchsten Burschenschafter gewesen, sondern „es war und ist dies“ Martin Graf.

Ausserdem verteidigt der DB-Presseverantwortliche den Beschluss „Unvereinbarkeit einer DB-Mitgliedschaft mit einer Organisation, die „nationalsozialistische Ziele verfolgt“. Sie „war nicht eine Verweichung des ursprünglichen Antrages, sondern eine Verschärfung“, so Tributsch.

Auch zum Blog Burschenschafterpacktaus äußert sich Tributsch: „Die Verwendung des Internet-Blogs „Burschenschafter gegen Neonazis“ als Quelle ist lachhaft und unseriös. Es handelt sich dabei um die Tiraden eines ausgeschlossenen Ex-Burschenschaftlers.“

Weiter in FAZ, Seite 8, am Kiosk, kaufen.

Kommentar: Burschenschafter-Leserbriefe bieten bekanntermaßen Sprengkraft.

Kommentar2: Die „Burschenschafter gegen Neonazis“ sagen: Wir betrachten es als Auszeichnung, Herrn Tributsch als DB-Presseverantwortlichen zu mißfallen. Schön, dass sich die Vorsitzende erstmalig und eindeutig zu Burschenschafterpacktaus geäußert hat.

Advertisements

2 Antworten zu “In FAZ: DB-Presseref. Tributsch verteidigt Schönerer und kritisiert Verwendung des Blogs Burschenschafterpacktaus

  1. Herr Becker,

    wenn Sie mit Ihrem Leben unzufrieden sind, dann setzen Sie ihm doch einfach ein Ende, aber gehen SIe nicht dem Rest der Menschheit mit ihrem absurden Veröffentlichungen auf den Keks. Ich habe mit einigen Verbandsbrüdern darüber gesprochen: wir wären bereit, Ihnen einen Strick zu schenken, wenn Sie uns versprechen, sich zeitnah daran aufzuhängen. Was sagen Sie dazu?

    Gefällt mir

  2. sehr geehrter Mitmensch,
    vielen Dank für Ihren qualitativ hervorragenden Beitrag.
    Der Text ist auch lang genug, um dem LKA durch Stilanalyse den Autor zu verraten. Schön – nicht war?

    Gefällt mir

Gerne können Sie sich mit einem Kommentar in die Diskussion einbringen. Motto: Farbe tragen heißt Farbe bekennen, heißt Namen nennen. So wie wir. Sonst no comment. Und aus gegebenem Anlass: Bitte bleiben Sie sachlich beim Kommentieren. Für den Inhalt der Kommentare sind die Kommentarschreiber verantwortlich. Und geben Sie sich einen eindeutigen Nickname, denn lauter "Anonyms" können nicht besonders gut miteinander diskutieren. Danke für Ihren Beitrag.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s