CDU-Fraktionschef Marburg: „Inhaltliche Ausrichtung der Dt. Burschenschaft ist abscheulich“

logo-debeadeDie Oberhessische Presse widmet sich dem Thema “ Dt. Burschenschaft in Marburg“: „Im Mittelpunkt der Debatte stand aber noch ein dritter Antrag der „Marburger Linken“ unter dem Titel „Keine Bühne in Marburg für die rechtsextreme Deutsche Burschenschaft“. Und während das bürgerliche Lager in Sachen Ausrichtung des Marktfrühschoppens eindeutige Position für das Fest bezog, herrschte bei einem zentralen Punkt des „Linken“-Antrags Einstimmigkeit. Auch die CDU stimmte der darin enthaltenen Aussage zu, „dass politische und öffentliche Aktivitäten rechtsextremer studentischer Verbindungen und ihrer Mitglieder, die der Deutschen Burschenschaft angehören, in Marburg nicht erwünscht sind.“

CDU-Fraktionschef Philipp Stompfe erklärte in der OP: „Wir wollen dieses rechtsextreme Gedankengut in der Stadt nicht. Die inhaltliche Ausrichtung der Deutschen Burschenschaft ist abscheulich. Es ist ein Skandal, dass es so etwas 70 Jahre nach dem Ende der Nazi-Diktatur noch gibt“.

Auf der Tagesordnung stand auch noch ein Antrag, den Marktfrühschoppen nicht stattfinden zu lassen. Rot-Grün und Linke waren für den Antrag, CDU dagegen – so die Oberhessische Presse.

Details in der Oberhessischen Presse „Auch die CDU distanziert sich von Rechten“.

Advertisements

8 Antworten zu “CDU-Fraktionschef Marburg: „Inhaltliche Ausrichtung der Dt. Burschenschaft ist abscheulich“

  1. Ihr seid einfach nur ekelhaft!

    Wenn man diese Hetze hier liest, kann man sich nicht annähernd vorstellen, dass ihr auch nur im Geringsten etwas mit Burschenschaften zu tun habt. Linke Hetz-Propaganda auf BILD-Niveau! Ich kann gar nicht soviel essen und trinken, wie ich beim Lesen kotzen muss. Und ja, ich habe das Niveau dieses Kommentars an das eure angepasst… :-o•••

    Gefällt mir

    • Warum kritisieren Sie den Blog, wenn wir darüber berichten, dass ein CDUler die Dt. Burschenschaft kritisiert? Wollen Sie alles, was Ihnen nicht passt, unter den Teppich kehren?

      Sie können als Braunbuxe mit sachlicher Kritik, Meinungsfreiheit, Pressefreiheit nicht umgehen. Sie fordern sie für sich ein, aber wollen sie anderen entziehen. Das ist Diktatur statt Demokratie, lieber A.P. Das hatten wir schon mal in Ihrem Reich.

      Gefällt mir

      • A.P hat doch Recht, wenn er die Hetze rügt. Mein Eindruck- wohlgemerkt als Turnerschafter!- ist, daß ein bei den Raczeks Geschasster seinen persönlichen Rachefeldzug führt.

        Gefällt mir

        • Sie haben Ihren Eindruck nicht begründet, würde Ihnen auch schwer fallen. Ihre festgesetzte Meinung können wir Ihnen natürlich mit Argumenten nicht nehmen. Als sachlicher Hinweis auf unsere Motivation finden Sie hier ein Interview zum Thema: Endstation Rechts.

          Wir finden die Botschaft mit dem persönlichen Rachefeldzug, die die Braunbuxen verbreiten, übrigens sehr praktisch. Es wirkt so schön verharmlosend 😉

          Gefällt mir

  2. Den Eindruck des persönlichen Rachefeldzugs muß man haben, wenn sachliche Kritik unterbleibt und pauschal alle DB-Burschenschafter verunglimpft werden. Wenn man schon mit Schimpf und Schande aus einem Bund rausgeschmissen wird, dann läßt man es hier so richtig krachen???

    Gefällt mir

    • Der ganze Blog besteht aus sachlich-zugespitzter Kritik inkl. Quellen an den Taten von Burschenschaften und Burschenschaftern des rechten Lagers. Dass das den Herren nicht gefällt, liegt auf der Hand. Das ist Meinungfreiheit für die Herren, für Sie und für uns. Sie kennen schon den Unterschied zwischen Kritik und Verunglimpfung?
      Bitte belegen Sie Ihre Behauptungen mit Beispielen, dass sachliche Kritik unterbleiben würde und pauschal alle DB-Burschenschafter verunglimpft würden.

      Gefällt mir

      • NPD, BPA, BLABLABLA. Redet nicht gerade IHR von Meinungsfreiheit! Leute wie IHR, bei denen Meinungsfreiheit die Freiheit ist, zu denken und zu sagen, was IHR für richtig haltet, führen den Sinn dieses Wortes ad absurdum. Je öfter ich das hier lese, desto auffälliger wird, was für einen substanzlosen Stuss ihr hier von euch gebt.

        Konservativ, liberal, scheißegal!

        FREI IST DER BURSCH‘! Vergesst das nicht…

        Gefällt mir

  3. Man muß die BPA-Buxen schon ein Stück weit in Schutz nehmen: richtig ist, dass sie wohl aus der Burschenschaft der Raczeks ausgeschlossen wurden. Hier scheint es innerhalb des Bundes Auseinandersetzungen um den Kurs gegeben zu haben, und diejenigen, die gegenüber rechtsextremen Tendenzen kein Verständnis hatten und das erst intern, dann extern thematisierten, sind da jetzt raus. Dass Interna einer Bonner Burschenschaft extern thematisiert wurden und das in einer Weise, die auf alle Burschenschaften und darüber hinaus auch auf Verbindungen abfärbte, fand und finde ich nicht gut. Aber man muss den BPA-Buxen lassen, dass sie sich um eine differenzierte Darstellung bemühen und aus ihrer Pressearbeit sehe ich auch, dass sie das auch Journalisten erklären.

    Die Deutsche Burschenschaft scheint für sie braun verbrannte Erde zu sein. Ob das richtig ist oder nicht, ist nebensächlich so lange die Deutsche Burschenschaft es nicht schafft, sich von gewissen Leuten und mindestens zwei bestimmten Burschenschaften zu trennen.

    Soweit ich es beurteilen kann, werden in diesem Blog manchmal Quellen zitiert, die ich inakzeptabel finde (solche aus dem linksextremen Spektrum, die in ihrem Gesellschaftskampf Braunbuxen als Legitimation nutzen). Das ändert aber nichts daran, daß es Braunbuxen gibt und eine seitens Leuten wie Schwab (ex-Buxe, der bei einer Bonner Burschenschaft trotz c.i. Rauswurfs bei seinen Bünden in Graz und Bayreuth noch als Referent willkommen war) ausgearbeitete gezielte NPD-Unterwanderungskampagne.

    Das zu kritisieren halte ich für legitim. Letzten Endes müssen Burschenschaften, die gegenüber NPD Anhängern tolerant sind, sich überlegen: sind die eigenen freiheitlichen Grundwerte es wert sich der Unterwanderung durch Braunbuxen auszusetzen? Mancher NPD-Anhänger, der in solchem Kontext in eine Burschenschaft eintrat, hat das übrignes erkannt und sich von der NPD distanziert. Sowas gibt es auch, das aber nur am Rande. Vieles passiert in DB Bündern unbemerkt von der Öffentlichkeit und wird die NPD nachhaltiger außen vor halten als manche derzeit denken.

    Die BPA-Buxen spitzen vielleicht zu und polemisieren ein wenig. Bewusste Unwahrheiten verbreiten sie aber nicht und sie sind erstaunlich gut informiert. Das muss man ihnen lassen.

    Gefällt mir

Gerne können Sie sich mit einem Kommentar in die Diskussion einbringen. Motto: Farbe tragen heißt Farbe bekennen, heißt Namen nennen. So wie wir. Sonst no comment. Und aus gegebenem Anlass: Bitte bleiben Sie sachlich beim Kommentieren. Für den Inhalt der Kommentare sind die Kommentarschreiber verantwortlich. Und geben Sie sich einen eindeutigen Nickname, denn lauter "Anonyms" können nicht besonders gut miteinander diskutieren. Danke für Ihren Beitrag.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s