DB ade 12: Austritt der Burschenschaft der Krusenrotter zu Kiel aus DB

logo-debeadeAls 12te Burschenschaft verkündet die Burschenschaft der Krusenrotter zu Kiel den Austritt aus der Deutschen Burschenschaft. Anders als manch anderer Bund belässt sie es nicht bei einem organisatorischen Satz über den Austritt, sondern begründet den Austritt ausführlich und bemerkenswert auf ihrer Facebookseite:

„Austritt aus der Deutschen Burschenschaft (DB)

Am 15. Dezember 2012 hat die außerordentliche Mitgliederversammlung (Convent) der Burschenschaft der Krusenrotter mit überwältigender Mehrheit beschlossen, aus der Deutschen Burschenschaft auszutreten. Mit dem Zugang der entsprechenden Erklärung bei der Vorsitzenden Burschenschaft ist der Austritt wirksam geworden.

Die Krusenrotter waren seit 1924 Mitglied der Deutschen Burschenschaft. Auch dank der Unterstützung des Dachverbandes nach unserem Beitritt und der Vereinigung Alter Burschenschafter (VAB) anlässlich der Wiederbegründung nach dem 2. Weltkrieg kann unsere Verbindung seit 1875 bis heute auf eine bewegte Geschichte zurückblicken.

Leider ist es der Deutschen Burschenschaft in der Vergangenheit in zunehmendem Maße nicht gelungen, sich nachhaltig gegen nationalistisch-revisionistische und gegen rassistische Tendenzen in ihren Reihen zur Wehr zu setzen. Der außerordentliche Burschentag in Stuttgart hat uns Krusenrottern schmerzhaft vor Augen geführt, dass es keine Mehrheiten (mehr) dafür gibt, den Verband organisatorisch so aufzustellen, dass derartige – von uns nachdrücklich abgelehnte Verhaltensmuster – unterbunden oder zumindest adäquat sanktioniert werden. Das ist mit dem Selbstverständnis unseres Bundes nicht länger zu vereinbaren, so dass der Austritt aus der Deutschen Burschenschaft unvermeidlich geworden ist.

Die Burschenschaft der Krusenrotter wird sich auch künftig im besten Sinne am burschenschaftlichen Wahlspruch „Ehre, Freiheit, Vaterland“ ausrichten: Jeder Bundesbruder soll lauter, aufrichtig und wahrhaftig denken, reden und handeln und den Wahlspruch unseres Bundes „Tru as Gold, fast as Ekenholt“ mit Leben füllen. Die Krusenrotter treten auch in der Zukunft für die freiheitlich-demokratische Grundordnung und dabei vor dem Hintergrund der burschenschaftlichen Traditionen insbesondere für die persönliche, die politische und die akademische Freiheit ein. Als Burschenschaft der Krusenrotter setzen wir uns für unser deutsches Vaterland in einem friedlichen, freien und einigen Europa der Vaterländer ein, das die Freiheit und das Selbstbestimmungsrecht der Völker achtet. Extremistische Positionen gleich welcher Couleur lehnen wir weiterhin mit Nachdruck ab. Revisionismus, Rassismus und Standesdünkel haben in unserer Gemeinschaft auch künftig keinen Platz. Stattdessen verbinden wir die Pflege studentischen Brauchtums mit der fakultäts- und generationenübergreifenden Freundschaft der Bundesbrüder – dem Lebensbundprinzip.“

>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>

Wir sind dann mal weg – die Liste der kürzlich vollzogenen Austritte aus der Deutschen Burschenschaft:

12) Burschenschaft der Krusenrotter zu Kiel
11) Burschenschaft Ghibellinia zu Prag in Saarbrücken: Infoklick
10) Mainzer Burschenschaft Saravia: Infoklick
9) Prager akadem. Burschenschaft Carolina zu München: Infoklick
8) Alte Rostocker Burschenschaft Obotritia: Infoklick
7) Burschenschaft Hansea Mannheim: Infoklick
6) Burschenschaft Alemannia Stuttgart: Infoklick
5) Burschenschaft Germania Braunschweig: Infoklick
4) Aachener Burschenschaft Teutonia: Infoklick
3) Burschenschaft Hilaritas Stuttgart: Infoklick
2) Hannoversche Burschenschaft Arminia: Infoklick
1) Kölner Burschenschaft Wartburg: Infoklick

Bestand Burschenschaften in DB (inkl. Chile, Österreich; exkl. Austritte):
108 Burschenschaften

Austritt in 5 Schritten: So hat ihn die Burschenschaft der Norddeutschen und Niedersachsen 2011 abgewickelt

>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>

Advertisements

Gerne können Sie sich mit einem Kommentar in die Diskussion einbringen. Motto: Farbe tragen heißt Farbe bekennen, heißt Namen nennen. So wie wir. Sonst no comment. Und aus gegebenem Anlass: Bitte bleiben Sie sachlich beim Kommentieren. Für den Inhalt der Kommentare sind die Kommentarschreiber verantwortlich. Und geben Sie sich einen eindeutigen Nickname, denn lauter "Anonyms" können nicht besonders gut miteinander diskutieren. Danke für Ihren Beitrag.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s